Schlagwort-Archive: Facebook

Downhill durchs Piece in den Urlaub

Ich habe nichts anzubieten – außer 2 Fahrrädern in der luftigen Höhe eines Laternenmasts, zwischen Wartehäuschendach und Baumkrone hängend. Die liegen seit mehreren Wochen auf Halde, auf ihren Auftritt im Netz wartend. Dass auch heute wieder nicht ihr Tag sein wird, um auf Facebook geflissentlich übersehen oder auf Google Plus mit Einsern belohnt zu werden, steht leider schon fest.

Auf der Suche nach dem Look meines heutigen Postingtages ist mein schweifender Blick nämlich auf ein Abbild des Septembers gefallen, das dem drögen Berliner Chic des U-Bahnhof Eisenacher Straße zu etwas mehr Hipness verhilft.
Meine Urlaubsreife ist mittlerweile schon so weit fortgeschritten, dass ich selbst in der herbst-farbenen Hügellandschaft, die unter den schmucklosen Schriftzug „Eisenacher Straße“ gesprayt ist, Breisgauer Grün sehe, das zu stundenlangen Spaziergangen mit Freundin & Hund überschwänglich einlädt.

Trudelnde Herbstblätter lassen definitiv auf frischen Wind schließen. Die hochsommerlichen, scheinbar windstillen Tage, in denen die stickige Luft in der überhitzten Großstadt zu stehen schien, sind endgültig vorüber. Wenn das erste Fliegenpilzchen unter einem Pfeil zu sprießen beginnt, ist eine neue Zeit des Jahres angebrochen. Diese frohe herbstliche Kunde wird auch durch die kahlen Äste nicht getrübt, die durch die Signatur bis in den Himmel wachsen.
                                                                   Ohne Zweifel werden hier goldene Herbsttage verheißen. Und die wollen genossen werden. Vorbei die permanente Pirsch durch Googles Unterholz – stets wachsam der besten Bewertung auf dem meist beachteten Portal auflauernd, dem geilsten Post unermüdlich auf der Spur, das Topranking der beliebtesten Suchmaschine jederzeit im Visier. Das ist raues Terrain. Wo es sich zu bewähren gilt, Hindernisse überwunden, kühne Sprünge in holprigem Gelände gewagt werden wollen. An manchen Tagen geht’s allerdings in rasantem Tempo downhill – bestenfalls mit Aussicht auf sattes Grün. Also quasi direkt unter dem Fliegenpilz die abschüssige Bahn hinabgesaust, um im Piece zu bleiben.

Mountain Biking hat sich hier ins sprachliche Bild geschlichen und den Kreis sowohl zu meinem Urlaubsziel geschlossen (was wäre diese Stadt ohne die ungezählten Fahrräder?) als auch zu den ungeliebten Rädern hoch über dem Steglitzer Hermann-Ehlers-Platz in ihrer Posting-Warteschleife. Vielleicht sollte ich Vor-Urlaubsmilde walten lassen und diesen Schnappschuss aus dem Doppeldecker endlich in die Welt setzen. Dann sind im Oktober Kopf und Halde frei für neue Illustrationen aus der Welt unserer Umzugswiese44.

 

Advertisements

Résumé auf der Vorweihnachtswiese

Hinter uns liegen turbulente Wochen und Monate. Die Auslöschung unserer alten Domain, die Neuschöpfung der „Umzugswiese“, das Bemühen sie zu etablieren.

Für mich unvergessen: die durchaus hämischen Kommentare zu meiner unkonventionellen Wortschöpfung: „Wer sucht schon nach „Umzugswiese44″ im Netz?!“  Vielleicht niemand. Fakt ist jedoch, dass wir wieder gefunden werden. Auch Schleichwege führen ans Ziel. Und manchmal sogar schneller als der vermeintlich gerade Weg.

Nachdem die schöpferische Talsohle durchwandert ist, finde ich zwar kaum noch Zeit allwöchentlich zu bloggen, wie ich’s mir jede Woche auf’s Neue vornehme, dafür geht die Überarbeitung unserer Homepage in gemessenem Tempo voran: In gemächlichen Arbeitsschritten habe ich die drögen Überschriften unserer Unterseiten durch flottere Titel ersetzt und in zeitaufwendiger              Internetrecherche die Wegmarken unseres „Kompass“ ermittelt. Schließlich wünschen wir uns, dass unsere Kund_innen wissen, wo es lang geht – was ist vor dem geplanten Umzug zu beachten, wie plane ich die Einrichtung meines neuen Heims? Wo finde ich die Behörden oder Formulare  um meinen Telefonanschluss oder das Kabelfernsehen an-/umzumelden, meinen Wagen zuzulassen oder der Uni/ Bank/Krankenkasse/Rentenversicherung/GEZ meine neue Anschrift mitzuteilen oder den Nachsendeauftrag für die Post auf den Weg zu bringen? Mehr als 90 Links bringen Sie auf die richtige Fährte von allgemeinärztlichen Praxen über Lieferdienst Sushi bis zu Zahnärzt_innen: http://www.umzugswiese44.de/kompass.html

Auf Anraten unseres Webproducers sind wir jetzt zudem  auf Facebook unterwegs. Ich finde es schon schwer genug, die Allgemeinheit auf Google Plus differenzierter zu bespaßen als  es unsere Berliner Konkurrenz tut, daher habe ich unsere Anmeldung beim weltweit größten sozialen Netzwerk bis zum 25. November herausgezögert. Nun sind wir online und unser Umfeld tut, was ich ihm aufgetragen habe: uns liken.

Ich bin mir sicher, dass wir auch der Liebe und Hife des Universums das durchaus zufriedenstellende Fazit unseres Halbjahres auf der Umzugswiese zu verdanken haben so wie es einst Schwarz auf Gelb verheißen wurde: https://umzugswiese44.wordpress.com/2014/09/15/schwarz-auf-gelb/

Mit dem Blogbild des heutigen Tages gedenke ich meiner verstorbenen Freundin und den Lilien ihres Namens.