Der Bäcker

Kerstin wollte wissen, ob die Bilder interessant sind. „Welche Bilder?“, fragte ich argwöhnisch. Ihre Ideen deckten sich nicht immer mit meinen Vorstellungen von unserer Imagearbeit.
.
„Ich war am Wochenende auf einem schönen Fest in Oberkrämer…“

„In wo?“, unterbrach ich sie, ehe ihre Story überhaupt die Chance hatte, Fahrt aufzunehmen.

„Oberkrämer/Schwante. Ist das Landkreis Barnim? Oder ist das Märkisch-Oderland? Jedenfalls ist Hennigsdorf, der nächstgrößere Ort, und da haben wir auch schon mehrere Kunden umgezogen.“

„Aha. Und diese Bilder zeigen was?“

„Bäckermeister Plentz in Oberkrämer. Und der ist berühmt!“

„Berühmt für …?“

„Für sein Holzofenbrot, draußen gebacken im Freien.“ Schwärmerischer Glanz trat in ihre Augen. „Ist schon ein bisschen länger her, da habe ich in der Abendschau einen Bericht über ihn gesehen. Ich liiiieeebe frisches Brot!!“

Konnte diese Geschichte in einem Happy End münden?
Ich liebe auch frisches Brot. Vertrage es aber nicht. Und wie passt frisches Brot zu einer Umzugsfirma?

„Eigentlich sind wir ja auf der Suche nach Kartoffelbauern quer durchs Land gefahren und plötzlich war der nächste Ort Schwante, und ich sagte zu Peter: ‚Halt mal an, da ist was los!‘ Eine Musikkapelle spielte, es gab ganz viel zu Futtern und auf dem Dorfanger stand der große Holzofen von Bäckermeister Plentz. Er hat an diesem Tag nicht selber gebacken, sondern seine Gäste in Empfang genommen. Die Erntekönigin war auch dabei. Ich hab dann all meinen Mut zusammengenommen, um ihn anzusprechen (‚Der ist ja mindestens 2,10m mit Hut‘, hat Peter gemeint) und ihn nach einem Foto für unsere Seite zu fragen. Und vielleicht gehen die Bilder ja für Facebook?“, schloss sie hoffnungsvoll.

Fand ich nicht; ist ja nicht viel zu sehen. Weder Spanferkel, noch Zwiebelkuchen mit Federweißer oder das zur Legende gewordene frische Brot sind abgebildet.
„Nein“, entgegnete ich impulsiv.

Auf der anderen Seite ist auch wahr, dass Frau Helms im Outdoor Office oder auf dem Pflaumenmusfest die meisten Likes auf unserer weithin unbekannten Facebookseite mobilisiert. Warum dann also nicht eine Bäckergröße aus dem Brandenburger Outback samt Ms Helms auf die Umzugswiese schicken? Kein schlichter Post, sondern eine kleine Homestory für den Blog von der umzugswiese44 drum herum ranken. Bären Umzüge privat sozusagen.
Was Besseres hatte ich heute ohnehin nicht im Köcher. Damit war’s entschieden: Im Rennen um die Gunst der Facebookcommunity wurde auf ein Zwiebelfuchenkuchenfest gesetzt.

„Kerstin, wir machen das mit deinem Bild! Erzähl mir nochmal, wo du warst.“

„Ich war am Wochenende auf einem schönen Fest in Oberkrämer…“

Das Bild des heutigen Blogbeitrages zeigt unsere Frau Helms auf der Partymeile in Oberkrämer/Schwante.
P.S. „Die Gemeinde Oberkrämer liegt etwa 10 km nordwestlich von Berlin“ sagt Google.

Advertisements